≡ Menu

Wissensvermittlung ist einer der Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Nachhaltigkeitsmarketing

Nachhaltigkeit ist ein komplexes Feld, wo „gut“ und „schlecht“ nicht immer leicht und klar zu definieren sind. Für Experten manchmal nicht, für Verbraucher noch viel weniger. Doch wie können Informationen zur Nachhaltigkeit oder zur Umweltverträglichkeit eines Produktes präsentiert werden, um die Verbraucher auch zu erreichen?

Der persönliche Nutzen zählt

Die alleinige Aussage, dass Ihr Produkt besonders umweltfreundlich oder sozial verträglich ist und aus diesem Grund gekauft werden müsse, reicht nicht aus. Denn deswegen allein kaufen die Wenigsten ein Produkt. Was zählt, ist der persönliche Nutzen. Und die Verbraucher müssen die Aussage verstehen und einordnen können. Kurz gesagt, Sie müssen Ihren Kunden Wissen vermitteln.

So machen Sie die Nachhaltigkeit Ihres Produktes verständlich:

Sagen Sie Ihren Kunden,…

  • was an Ihrem Produkt besonders gesund ist (z.B. gegenüber der herkömmlichen Alternative) und warum.

  • wie sie mit dem Produkt helfen, die Umwelt für ihre Kinder zu bewahren.

  • warum dieses Produkt sozial verträglich ist (z.B. ohne Kinderarbeit).

Mit solchen „erzieherischen“ Botschaften  bewegen Sie sich als Unternehmen auf einem schmalen Pfad. Der erhobene Zeigefinger lässt Sie schnell als Besserwisser erscheinen. Hilfreich ist es, wenn Sie solche Informationen gut darstellen – mit Grafiken, Illustrationen, Statistiken, Fotos. So können Ihre Kunden sie besser begreifen und in Bezug zu sich setzen. Der Effekt: Ihre Kunden haben das Gefühl, sie können durch ihren Kauf etwas Gutes bewirken.