≡ Menu

Greenwashing leicht gemacht – eine Anleitung

Vorsicht: Dieser Artikel ist nicht ernst gemeint. Lesen und Anwenden auf eigene Gefahr. Bei meinen Streifzügen durch das Internet bin ich auf das Greenwashing Blog gestoßen und an dem Artikel „How to greenwash in four easy steps“ hängengeblieben. Da musste ich sehr schmunzeln.

Schaut man sich die Werbung vieler Unternehmen an, könnte man meinen, die Anleitung zum Greenwashing wurde gewissenhaft beherzigt. Viele Beispiele aus dem amerikanischen Raum sind auf dem Greenwashing-Blog zusammengetragen und kommentiert. 

Was ist Greenwashing?
Greenwashing bezeichnet Werbung und PR, die darauf abzielt, dem Unternehmen oder dem Produkt ein grünes, umweltfreundliches, nachhaltiges Image zu verleihen. Hier auf Wikipedia finden Sie weiterführende Informationen. http://de.wikipedia.org/wiki/Greenwashing 

In vier Schritten zum perfekten Greenwash

Das Greenwashing Blog schlägt folgende Vorgehensweise vor:

  1. Gestalten Sie Ihr Label neu. Verwenden Sie die Farbe grün, Blätter, Bäume oder das Recycling-Logo.
  2. Ändern Sie den Produktnamen. Er sollte „öko“, „grün“ oder „natürlich“ enthalten.
  3. Bewerben Sie Ihr Produkt auf entsprechenden Webseiten wie utopia.de oder EcoWorld oder Oekoportal. Alleine dadurch glauben Ihre Kunden, dass Ihr Produkt umweltfreundlich ist.
  4. Geben Sie Ihrem Produkt einen unwiderstehlichen Öko-Touch durch eine treffende Beschreibung wie „Schonen Sie die Umwelt mit diesem spritfressenden Geländewagen.“


In diesem Sinne: Happy Greenwashing!

Via: The Greenwashing Blog. Misleading Claims about environmental Benefits.